die Geschichte von Flevoland

Flevoland, deutlich anders - Flevoland, von Menschen für Menschen geschaffen.

Eine ganze Provinz aus dem Nichts aufzubauen, ist schon ein starkes Stück. Aber genau so ist Flevoland entstanden – vom Menschen geschaffenes Land, gut vier Meter unter dem Meeresspiegel, durch viele Kilometer Deich geschützt. Fertig ist Flevoland aber nie. Das macht wohl der junge Boden unter den Füßen der Einwohner, der ihnen eine besondere Energie verleiht. Nirgends gibt es mehr Raum für neue Ideen als hier. Denn Flevoländer wissen: The sky is the limit.

"Man-made"

Nicht lange fackeln, einfach machen

Die drei Polder von Flevoland bilden zusammen das größte vom Menschen geschaffene Land der Welt. Die Inseln, die früher in der Zuiderzee lagen (Schokland und Urk) wurden bei der Trockenlegung des Gebiets in das neue Land aufgenommen. Hier entsteht Vieles, das an anderer Stelle undenkbar wäre. Zum Beispiel eine drei Kilometer lange Kunsteisbahn. Im Freien. Um den Wind zu brechen, bauen wir kurzerhand Windmühlen. Und wenn ein Deich verstärkt werden muss, lassen wir uns einfach eine völlig neue Methode dafür einfallen. 

am Zeichentisch

Geplante Landschaft, wilde Landschaft

Alles wurde am Zeichentisch entworfen. Die musterhaften Äcker, die geraden Straßen, die Kanäle. Aber auch die Natur. Die geplanten Naturgebiete haben sich inzwischen zu wilden Polderlandschaften entwickelt. So entstanden hier zum Beispiel das größte Feuchtgebiet (im Nationalpark Nieuw Land) und der größte zusammenhängende Laubwald der Niederlande. In den weiten Gewässern, von denen Flevoland umgeben ist, legen wir derzeit die Marker Wadden an. Dadurch werden mehr Fische und Vögel zum Markermeer angezogen. Schon jetzt lässt sich beobachten, dass die Natur dort den Ton angibt.

Mondriaan

Grüne Ideale

Wenn die Tulpen- und Rapsfelder blühen, leuchtet Flevoland in den schönsten Farben.
Unser Local Food wird in alle Welt exportiert. Und zwischen den Feldern verwirklichen Menschen ihre Ideale. Zum Beispiel, indem sie eigensinnige und manchmal sogar essbare Landgüter schaffen. Was wir haben wollen, schaffen wir selbst. So geht das hier in Flevoland.

Experimentell

Mit beiden Beinen im Jetzt

Keine andere Landschaft in den Niederlanden verkörpert das 20. Jahrhundert mehr als Flevoland. Die modernen Polderstädte sind zum Teil wahre Architekturmuseen mit Beiträgen von weltberühmten Architekten wie unter anderem Rem Koolhaas. Experimentelle Designer zeigen hier ihre Arbeiten. Auch kann man nirgends anders auf der Welt in einem einzigen Tag so viele spektakuläre Landschaftskunstwerke entdecken. In Flevoland wird laufend etwas erneuert. Die Häfen und der Flugplatz werden modernisiert, die Floriade befindet sich im Aufbau und Menschen bauen selbst ihre Häuser. Hier gibt es sogar die Möglichkeit, zusammen ein eigenes Viertel zu gestalten.

Flevoland

Unvergleichliches Land

Es gibt noch nichts, dass sich mit Flevoland, der Provinz auf dem Boden der ehemaligen Zuiderzee, vergleichen ließe. Flevoland ist deutlich anders. Dennoch weiß man hier sofort, wo man ist. Die klaren Linien, die Weiträumigkeit, die moderne Ausstrahlung – das kann nur Flevoland sein.