Kulturerbe

Flevoland wurde im 20. Jahrhundert trockengelegt. Seine Geschichte reicht jedoch Jahrhunderte zurück. Ihrer für den Handel günstigen Lage in der Zuiderzee wegen erwarb Amsterdam die Inseln dieses Gebiets bereits 1660. Während der Trockenlegung kamen dann auch viele archäologische Schätze an die Oberfläche. Von Schiffswracks über Weltkulturerbe bis hin zu einer ehemaligen Seefahrerinsel.

Die Geschichte von Flevoland

Eine besondere Geschichte

Eine ganze Provinz aus dem Nichts aufzubauen, ist schon ein starkes Stück. Aber genauso ist Flevoland entstanden, mehrere Meter unter dem Meeresspiegel. Fertig ist Flevoland aber nie. Das macht wohl der junge Boden unter den Füßen der Einwohner, der ihnen eine besondere Energie verleiht. Denn sie wissen: The sky is the limit. Hier entsteht Vieles, das an anderer Stelle undenkbar wäre.

Die Geschichte von Flevoland

Ein besonderes Gebiet

Schokland ist der Beweis des jahrhundertelangen Kampfes der Niederlande gegen das Wasser.

Weltkulturerbe Schokland

Eine ehemalige Insel

Schokland ist eine unserer Perlen. Ein mystischer Ort mitten in der jungen Polderlandschaft, wo die Vergangenheit spürbar ist. Zeuge des jahrhundertelangen Kampfes gegen das Wasser. Hier findet man bis zu 10.000 Jahre alte Spuren menschlichen Lebens. 

mehr

Flevoland wurde im vergangenen Jahrhundert trockengelegt. Von Menschenhänden.

Eine Höllenarbeit! Schließlich ist Flevoland der größte Polder der Welt.

Urk

Ein traditionelles Fischerstädtchen.

Das urige Fischerstädtchen Urk unterscheidet sich so stark vom restlichen Flevoland, dass es nur darum schon einen Besuch wert ist. Ein Gewirr von Gassen. Völlig ungeplant gebaut, während ansonsten ganz Flevoland am Zeichentisch entworfen wurde. Überraschende Durchblicke, gemütliche Plätze, charakteristische Giebelzeichen. Alles in diesem Ort strahlt historische Atmosphäre aus. Urk ist ein einziges großes Freilichtmuseum.

mehr

Kulturerbe auf der Karte